Datensicherung für Smartphones, Laptops und Desktops. Wie kann ich meine Daten sichern?

Was muss ich beim Sichern von Daten beachten? Wie sichere ich meine Daten ordnungsgemäss von meinem Smartphone (Android und iOS) und meinem Computer? Wir zeigen dir, worauf du achten musst.
Datensicherung

In diesem Artikel:

Das Thema Datensicherungen … Niemand nimmt es (normalerweise) wirklich ernst, bis er betroffen ist. In der heutigen Zeit erstellen wir jeden Tag eine grosse Menge neuer Daten. Fotos werden gemacht, Dokumente geschrieben, Beiträge in sozialen Medien geteilt.

Meistens wissen wir nicht, wie viel unsere Bilder, Videos und Dokumente wert sind und was passiert, wenn sie nicht mehr verfügbar sind. Warum sollten sie nicht mehr verfügbar sein, denn sie sind ja auf dem Smartphone oder dem Computer gespeichert? Richtig, aber das garantiert leider nicht, dass sie in 10 Jahren noch da sind, und wenn das Gerät beschädigt ist, ist es vorbei.

Warum muss ich ein Backup erstellen?

Datenverlust

Es gibt unzählige Gründe, warum eine Datensicherung erstellt werden muss. Dazu gehören der Verlust oder Ausfall des Geräts, Cyber-Angriffe, Viren und Trojaner usw. 

Ich denke jedoch, dass einer der wichtigsten Gründe darin besteht, dass Daten, die schwer zu reproduzieren sind, geschützt werden müssen.
Nehmen wir an, du gönnst dir Urlaub. Du wirst mit deinem besten Kollegen acht Wochen lang nach Australien reisen. In diesen acht Wochen habt ihr die beste Zeit eures Lebens und ihr macht unzählige Fotos, die ihr Freunden, Bekannten und später euren Kindern zeigen möchtet. Du kommst nach deinem Urlaub zu Hause an und der Laptop, auf dem eure Daten vorübergehend gespeichert waren, kann nicht mehr gestartet werden. Diagnose: Festplatte defekt.

Vielleicht bist du nicht der Typ, der viele Fotos macht? Stell dir vor, du arbeitest an einem Projekt. Es ist ein riesiges Projekt, das sich über 12 Monate und mehr erstreckt. Du verbringst unzählige Stunden damit, Grafiken und Tabellen zu entwerfen, zu recherchieren, Informationen zu sammeln und Auszuwerten zu machen.
Es geht um viel Geld, weil die Projektbeteiligten Ergebnisse sehen wollen. Diese wirken sich dann natürlich auf die Folgeaufträge aus. Du speicherst die Daten auf dem zentralen Laufwerk im Unternehmen (NAS) und gehst davon aus, dass Sie dort sicher sind. Eines Tages kannst Du nicht mehr auf das NAS des Unternehmens zugreifen und stellst fest, dass am Standort des Unternehmens ein Rohrbruch aufgetreten ist und das Rechenzentrum beschädigt wurde. Deine Daten sind verloren!

Du siehst, diese Beispiele handeln von Daten, die NICHT mit ein wenig Aufwand wiederhergestellt werden können, das sind die wichtigen Daten! Die Liste ist in der Tat nicht vollständig: Zeichnungen, Patente, Schemata, Kundendaten usw. sind auch schützenswert.

Was kostet der Datenverlust?

was kostet ein Backup?

Der Wert privater Daten kann normalerweise nicht mit Zahlen belegt werden. Die Bilder können nicht ersetzt werden und Erinnerungen bleiben nur bei denen, die sie erlebt haben. Laptops, Smartphones und andere Geräte sind zu überschaubaren Preisen erhältlich.

Bei Unternehmen ist die Situation anders: Der Datenverlust geht häufig mit einem Cyberangriff einher. Diese sind insbesondere bei KMU in der Zeit der Pandemie zu spüren. Die E-Mail funktioniert nicht mehr, einige Sekunden später können keine Dateien mehr geöffnet werden und dann nur noch eine Meldung auf dem Bildschirm mit einem Countdown, der ein Lösegeld verlangt. Leider ein Szenario aus dem harten Alltag. Jetzt können die tausende Franken bezahlt werden oder die Daten sind weg.

Wusstest du, dass 2020 jedes dritte KMU angab, von einem Cyberangriff betroffen zu sein?

Quelle in Englisch: Acronis Cyber Readiness Report: Pandemic reveals cybersecurity gaps, need for new solutions | Acronis Blog

Bei Unternehmen beläuft sich der Schaden schnell auf Zehntausende Franken. Nehmen wir ein konkretes Beispiel:

Eine Person arbeitet seit über einem Jahr an einem Projekt. Wie gross könnte der Schaden sein?

● Arbeitskosten ca. CHF 100.000
● Verärgerte Kunden?
● Verzögerung im Projekt?
● Keine Folgeaufträge?
● Imageschaden?

Du kannst wahrscheinlich erraten, wie viel Schaden die Unachtsamkeit der Datensicherung verursachen kann. Es gehen nicht nur Arbeitsplätze und Chancen verloren, sondern das Image des Unternehmens wird erheblich geschädigt und kann zum Bankrott führen. Deshalb ist ein Backup heute unverzichtbar und absolut bezahlbar!

Die richtige Backup-Strategie

Genug von Fakten und Zahlen. Was ist die richtige Backup-Strategie?

Der Fokus liegt auf Kosten und Nutzen – für alle Angelegenheiten, nicht nur für ein Backup. Daher musst du zuerst darüber nachdenken, wie hoch der Aufwand sein darf. Nehmen wir an, Du möchtest Deine Daten wie in einem Lehrbuch sichern und für immer speichern. Lass uns die beiden Aspekte “ Eigenregie” und “ Dienstleister” in eine Verhältnis bringen. Bei der Eigenregie sind die Kosten tief, du musst aber in jedem Moment an eine Datensicherung denken und wissen, wann du wo welche Daten gespeichert hast. Ein Dienstleister hingegen hat Mittel und Werkzeuge, um genau solche Prozesse zu automatisieren. Dabei kommen entsprechende Kosten auf dich zu.

Wie stellt sich eine Backup Strategie zusammen?

Klassifizierung der Daten: Welche Daten sind schützenswert?

Nicht alle Daten sind schützenswert. Wie oben beschrieben, ist es einfach, ein Betriebssystem wie Windows oder Apple OSX neu zu installieren. Daher gibt es Daten, die besser geschützt werden müssen, und einige, die verloren gehen können.

  • Eigenregie: Bei jeder manuellen Datensicherung musst du dir Gedanken dazu machen, welche Daten du sichern möchtest und welche nicht.
  • Dienstanbieter: Sind die Ordner einmal definiert, die wichtige Daten enthalten, werden diese dann immer automatisch auf allen definierten Medien gesichert.
Backup Interwall: Wie oft sollte eine Sicherung durchgeführt werden?

Wie oft eine Sicherung durchgeführt werden muss, hängt davon ab, wie viele Änderungen vorgenommen und wie viele neue Daten hinzugefügt werden. Im besten Fall gibt es tägliche oder sogar kontinuierliche Datensicherungen, aber mindestens einmal im Monat sollten die Daten auf Laptop und Smartphone gesichert werden.

  • Eigenregie: Du entscheidest, wann du dir die Zeit nimmst und die Sicherung startest oder die Daten manuell in deinen Sicherungsspeicher übertragen möchtest.
  • Dienstanbieter: Nach der Definition der Interwalle, musst du dir keine Gedanken mehr darüber machen, wann die Sicherung durchgeführt wird. Im besten Fall spielt es auch keine Rolle, wo du sich gerade befindest (Internet vorausgesetzt).
Backup-Methode: Welche Arten der Datensicherung gibt es?

Ob zu Hause oder im Unternehmen: Je nach Größe des Datenvolumens können Vollbackups, differenzielle oder inkrementelle Sicherungen erstellt werden. Die Auswahl ist abhängig davon, wie viel Speicherplatz für die Datensicherung zur Verfügung steht und wie oft die Daten überprüft werden. In den meisten Fällen werden regelmässige Vollbackups gemacht welches mit 4-5 inkrementellen oder differenziellen Sicherungen fortgeführt werden. Anschliessend startet der Zyklus neu. Vollbackup, inkrementell, inkrementell, usw.

  • Eigenregie: Wenn du die Datensicherung manuell durchführen möchtest, gibt es nur vollständige Sicherungen. Ich denke, niemand macht sich die Mühe, alle einzelnen Daten auf Änderungen zu überprüfen und dann nur genau diese Änderungen zu sichern.
  • Dienstanbieter: Genau das macht die Sicherungssoftware: Bei inkrementellen oder differenziellen Sicherungen werden nur Daten gesichert, die sich seit der letzten Sicherung geändert haben.

Die 3-2-1 Regel für Datensicherungen

3-2-1 Regel
3 Beschreibt das dreimalige Sichern jeder Datei.

Somit gibt es eine Datei im Live-System, z.B. Computer oder Smartphone, eine Datei auf einem zweiten Speicherort, z.B. NAS und eine Datei an einem anderen Ort, z.B. ein zweites Rechenzentrum oder in der Cloud.

2 Beschreibt, dass zwei verschiedene Sicherungsmedien verwendet werden sollen.

Z.B. USB-Festplatte oder NAS, DVD oder Band, Cloud usw. Aufgrund dessen, dass alle Speichermedien andere Eigenschaften aufweisen, verringert sich die Chance eines Datenverlustes um ein Vielfaches.

1 Beschreibt, dass eine der drei Kopien an einem anderen Ort aufbewahrt werden soll.

Wenn deine Daten “lokal” bei dir zu Hause oder im Unternehmen gesichert werden und dort Feuer- oder Wasserschäden auftreten, sind die Daten weiterhin an einem anderen Ort verfügbar.

  • Eigenregie: Du hast die Live-Daten auf deinem Computer oder Smartphone, du hast eine Sicherungskopie zu Hause oder in Ihrem Unternehmen auf dem NAS und die dritte? Die Synchronisation in ein Rechenzentrum respektive zu einem Verwandten oder Bekannten auf eine andere NAS ist möglich, können jedoch umständlich und Fehleranfällig sein.
  • Dienstanbieter: Dein Dienstleister, der deine Daten lokal oder in der Cloud speichert, verfügt normalerweise über ein zweites Rechenzentrum für die Daten an einem zweiten Standort. Im besten Fall hast du die Möglichkeit, eine Kopie auf deiner NAS und die zweite in der Cloud zu speichern.

Was ist das beste Medium für die Datensicherung?

Die richtige bzw. die richtigen Speichermedien hängen von der gewählten Strategie ab. Externe Festplatten, NAS und die Cloud sind sehr beliebt. Aber brennbare CDs (M-Discs) sind auch heute noch ein gutes Medium.

Meistens wird jedoch vergessen, dass alle diese Speichermedien ihre Haltbarkeit haben:

 

  • Festplatten im laufenden Betrieb (im Computer oder NAS): ca. 5 Jahre
  • Festplatten als Archivmedium (USB-Festplatte im Schrank): ca. 10 Jahre
  • Bandlaufwerke: ca. 20-30 Jahre
  • Blu-ray Disk (BD-R): 50 Jahre (Gemäss Labor Tests)
  • M-Disc: 1000 Jahre (gemäss Hersteller)
 

Du siehst, je länger die Haltbarkeit ist, desto schwieriger wird es, die Daten in kurzer Zeit wiederherzustellen. Die Sicherheit geht zu Lasten der Flexibilität.

Denkst du daran, die Festplatte in deiner NAS alle 5 Jahre auszutauschen oder die Daten auf der Festplatte im Schrank alle 10 Jahre auf einen neuen Datenträger zu kopieren?

Wie macht die Cloud das eigentlich?

In der Cloud ist nichts anderes als Festplatten installiert. ABER: Jeder Cloud-Anbieter verfügt über Technologien, mit denen ein Datenträger fehlerhaft sein kann, ohne dass Daten verloren gehen. Es gibt auch Überwachungssysteme und Personal, die für den Austausch der Datenträger verantwortlich sind, wenn diese defekt sind. Dies ist unter anderem der Grund für die Preise der Cloud.

Der Disaster Recovery Plan

Der sogenannte “Disaster Recovery Plan» beschreibt, welche Hebel in Bewegung gesetzt werden, wenn es zu einem Ernstfall kommt. Wie kann die Firma so schnell wie möglich wieder ihre Arbeit aufnehmen? Dieser Plan, deshalb gelegentlich auch «business continuity plan» genannt, ermöglicht, dass die Ausfallzeiten so klein wie möglich gehalten werden. Denn wenn Dienste und Daten nicht verfügbar sind, stehen unter Umständen Produktionsprozesse still oder Mitarbeiter müssen ihre Arbeit auf unbestimmte Zeit stoppen.

Die Lösung der Digital Kultur

Mit unserem Partner M-Bits bietet dir die Digital Kultur eine Backup Lösung, bei der du dir keine Sorgen mehr machen musst. Einzelne Dateien oder ganze Betriebssysteme: wir Sichern deine Daten genauso wie du es brauchst. Dabei geben wir dir die Möglichkeit, die Daten bei dir zu Haus und/oder in einem Rechenzentrum zu speichern und das schon ab 50.- pro Jahr!

Du hast schon eine Backup Lösung oder brauchst eine Beratung? Wir stehen dir zur Seite, auch wenn es nicht um unsere Produkte geht.

Jetzt kostenlos beraten lassen

Wir analysieren deine Situation und unterbreiten dir eine Lösungsvorschlag. 

Termin vereinbarenAnrufen

FAQ

In der Schweizer Konsumentensendung Kassensturz wurden diverse Backup Software getestet. Auch andere Plattformen testen Regelmässig Hersteller von Backup Lösungen. Hier einige ausschnitte:

Wir setzen auf Acronis. Acronis stellt dir alle nötigen Funktionen zur Verfügung, um deine Daten nicht nur zu sichern, sondern auch zu schützen. Mit einem Integrierten Antivirus und Ransomware Schutz, ist es eine All-in-One-Lösung, die für Private und Firmen gleichermassen eingesetzt werden kann und ohne Wenn und Aber bezahlbar ist.

Nein, mit unserer Lösung genügt es, wenn dein Endgerät (Laptop, Smartphone, etc.) über eine Internetverbindung verfügt. Bei einer Sicherung die nicht nur in der Cloud, sondern auch bei dir zu Hause gespeichert werden soll, wird das Backup in die Cloud bei verfügbarem Internet gemacht. Das Backup bei dir auf der NAS wird durchgeführt sobald du zu Hause bist.

Das Lizenzmodell setzt sich durch zwei Preise zusammen: 1. Die Lizenzkosten und 2. Der genutzte Speicher. Bei den Lizenzkosten kommt es auf das Endgerät an, ein Laptop kostet rund 60.- / Jahr. Für den Speicher kommen je nach Bedarf rund 100.- / Jahr obendrauf.

Weiterführende Links

  • Ein spannender Beitrag zum Datenbestand
  • Wie Gross ist das Internet? Gut erklärt von brainfaqk auf YouTube
  • Checkliste zum Schutz vor Erpressung
  • Fälle zum Datenverlust
  • Statistik zur Herkunft der Cyberangriffe in der Schwiez
  • Haltbarkeit Speichermedien

Deine Meinung zu diesem Beitrag:

Der Author